linth-limmern

Kraftwerk Linth-Limmern

Schweizer Zement liefert die Grundlage für den Ausbau der Kraftwerke Linth-Limmern (Projekt Linthal 2015). In Bau ist ein zusätzliches Pumpspeicherwerk. Speicherkraftwerke spielen eine zentrale Rolle in der zukünftigen Energieversorgung, weil mit dem stetig wachsenden Anteil an Photovoltaik und Windenergie die Energie unregelmässig anfällt. Dabei besitzen die Speicherkraftwerke mehrere entscheidende Vorteile: sie liefern wertvolle Spitzenenergie, können die Produktion sehr schnell dem wechselnden Bedarf anpassen und die Produktionsschwankungen von anderen erneuerbaren Energien ausgleichen. Damit werden eine zuverlässige Stromversorgung sichergestellt, das Netz stabil gehalten und die Energiewende vorangetrieben – auch dank Schweizer Zement.

Die Kraftwerke Linth-Limmern, ein Partnerwerk von Axpo (85%) und dem Kanton Glarus (15%), setzen mit «Linthal 2015» neue Massstäbe. Sie liefern ab 2015 mit einer Leistung von maximal 1480 GWh elektrische Energie – eine Verdreifachung im Vergleich zu den 480 GWh von heute. Das Speichervolumen des Muttsees wird von heute 9 Mio. auf 25 Mio. m3 vergrössert. Dazu wird im Gebirge eine Staumauer gebaut. Mit 1025 m wird sie die längste der Schweiz sein. Für das Projekt wählten die Ingenieure schliesslich eine Betongewichtsmauer. Zement als Bestandteil von Beton bietet die nötige Robustheit und Belastbarkeit, um dem ungeheuren Druck des gestauten Sees standhalten zu können. Allein für den Bau der Mauer werden insgesamt 250‘000 m3 Beton verbaut. Hinzu kommen Druckstollen und Kavernen, welche ebenfalls mit Beton ausgekleidet werden. Zusammen benötigen die Ausbauten fast eine halbe Million Kubikmeter Beton. Der Zement, mit dem dieses Kraftwerk gebaut wird, kommt aus Untervaz im Kanton Graubünden, wo jährlich etwa 800‘000 Tonnen Zement produziert werden.

Auf den verschiedenen Bauplätzen arbeiten bis zu 500 Personen. Mit den grossen Materialmengen und schwer zugänglichen Baustellen im Hochgebirge sind die Arbeiten bautechnisch sehr anspruchsvoll. Die Logistik steht dabei vor gewaltigen Herausforderungen. Auch die Einhaltung des Zeitplans ist entscheidend. Denn bei den gewaltigen Investitionen von über zwei Milliarden Franken müssen die Lieferungen jederzeit gewährleistet sein.

KOMPLEXE LOGISTIK

Die Komplexität dieses anspruchsvollen Projektes wird am Rohstoff Zement gut ersichtlich. Die riesigen Mengen müssen hinauf zu den Baustellen transportiert werden. Wie sieht das in der Praxis aus?

  • Der Zement wird ab Untervaz mit der Bahn bis zum Bahnhof Linthal angeliefert. Damit werden die Dörfer des Tals von den Zuliefertransporten verschont.
  • In Linthal wird der Zement in einer extra errichteten Halle auf Silolastwagen umgeladen; diese transportieren den Zement zum Basisinstallationsplatz in Tierfehd
  • Mit einer Pendelbahn geht’s weiter. Der Zement wird zur Bergstation Kalktrittli gefördert.
  • In der Bergstation erfolgt der Umlad auf Speziallastwagen, welche den Zement zu den Bauplätzen vor Ort oder zur Talstation der zweiten Bauseilbahn im Ochsenstäfeli bringen.
  • Von hier geht’s dann mit der Seilbahn noch weiter hinauf ins Hochgebirge auf die Muttenalp auf 2500 m ü.M.
Eckdaten des Pumpspeicherkraftwerks Limmern
Insgesamt benötigter Beton ca. 500‘000 m3
Höhe Talsperre oberes Becken (Muttsee) 35 m
Höhe Talsperre unteres Becken (Limmernsee) 146 m
Nutzbares Volumen oberes Becken 23.43 Mio. m3
Nutzbares Volumen unteres Becken 92 Mio. m3
Gesamtleistung (Pumpen/Turbinen) 1000 MW
Kosten (Stand 2012) 2.1 Mrd. Fr.

Quelle: TEC21, Nr. 46, 2012

Für die interessierten Besucher befindet sich im Hotel Tödi ein Infozentrum, welches während den Öffnungszeiten individuell und ohne Voranmeldung besichtigt werden kann. Zusätzlich werden von Dienstag bis Samstag auf Anmeldung Führungen angeboten, die rund 2,5 Stunden dauern. Die Führungen (Besichtigung neues Ausgleichsbecken, Portal Zugangsstollen 1, Pumpspeicherwerk Tierfehd, Kavernenzentrale, Talstation Bauseilbahn 1) sind kostenlos.

Download PDF

Kontakt:

Allgemeine Auskünfte: Axpo Corporate Communications, Tel. 0800 44 11 00,
Email: medien@axpo.com, Internet: www.axpo.com
Führungen: Tel. 055 285 29 11 oder linthal2015@axpo.com