Warum ist Zement so wichtig für unser Leben?

Zement ist in unserem Alltag unsichtbar, aber als Hauptkomponente von Beton doch allgegenwärtig. Er dient als Fundament unserer Strassen, kommt im weit verzweigten Bahnnetz sowie in unzähligen Brücken und Tunnels zum Einsatz, die die Schweiz verbinden und Mobilität erst erlauben.

In der Schweiz leben und arbeiten wir in Bauten, die funktional sind aber auch gefallen. Ob Bürokomplexe, Wohnarchitektur oder Wasserversorgung: Der Ingenieurskunst sind heute kaum noch Grenzen gesetzt. Zement als Bindemittel des Universalbaustoffs Beton macht dies erst möglich. Kein anderer Baustoff lässt aufgrund seiner Vielseitigkeit grosse Ideen im Hoch- und Infrastrukturbau gleichermassen in die Tat umsetzen.

Energie ist der Motor jeder fortschrittlichen Gesellschaft und Zement spielt bei der Energieversorgung eine zentrale Rolle. Er gibt dem Beton seine Festigkeit und Beständigkeit. Es sind diese Eigenschaften, die den Bau von Kraftwerken, Stauseen, Tankstellen und Energieinfrastruktur ermöglichen, welche Konsumenten und Wirtschaft mit Energie versorgen. Für die Versorgungssicherheit der Schweiz ist Zement deshalb von grosser Bedeutung.

Hinter jeder hochtechnologischen Gesellschaft stehen eine komplexe Energie- und Wasserversorgung, ein weit verzweigtes Verkehrsnetz, Ingenieurs- und Baukunst. Diese Errungenschaften stehen auf einem gemeinsamen Fundament: Infrastruktur braucht Zement. Zement sichert Lebensqualität von heute und legt zusammen mit einer umsichtigen Planung den Grundstein für die Gesellschaft von morgen.

Innovation und Forschung

Bauen am Puls der Zeit

Um die Eingriffe in die bebaute Umwelt wirtschaftlich, sozialverträglich und umweltschonend tätigen zu können, muss der Baustoffverbrauch bei der künftigen Behandlung von bestehenden und neu zu erstellenden Bauwerken einerseits optimiert werden, andererseits wird der Maximierung der Dauerhaftigkeit der Bauwerke eine grosse Bedeutung beigemessen. Aus diesem Grund unterstützt die cemsuisse jedes Jahr eine Reihe von zukunftsweisenden Forschungsprojekten.

Das Resultat sind neuartige Lösungen und Technologien wie der hochleistungsfähige Faserfeinkornbeton, welcher sehr dauerhaft und bei gleicher Tragfähigkeit etwa drei bis vier Mal leichter als herkömmliche Betonteile ist.

Auf der anderen Seite werden auch die Herstellungsprozesse laufend optimiert, um die dafür verwendeten Ressourcen möglichst nachhaltig einzusetzen. So wurde bereits in verschiedenen Forschungsprojekten Fragen zu den Einsatzmöglichkeiten von Recycling- und Mischabbruchgranulat als Konstruktionsbeton vertieft analysiert. Dabei spielte auch die Ökobilanz dieser Stoffe eine grosse Rolle.