Wanderfalke

Wanderfalke

Das Zementwerk Eclépens im Kanton Waadt bezieht seinen Rohstoff aus dem Steinbruch Mormont. Das Abtragen des Gesteins erfolgt dabei mit Respekt vor der Natur. So hat Holcim im Felsen ein Nest vorbereitet, wo ein Wanderfalke einen optimalen Platz zum Nisten gefunden hat. Auch sonst nimmt der Zementhersteller Rücksicht auf Fauna und Flora. Denn der Berg, welcher zum Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung gehört, weist einen hohen landschaftlichen Wert auf, geprägt durch die Seltenheit und grosse Vielfalt seiner Lebensräume.

Renaturierter Steinbruch Mormont

Renaturierter Steinbruch Mormont

Neben der Umwelt respektiert das Werk auch die Spuren unserer Vorfahren. So stiessen die Arbeiter 2006 auf einen keltischen Kultort und überliessen die Fundstelle umgehend den Kantonsarchäologen. Diese konnten viele Relikte sicherstellen und sie dem Museum von Lausanne zur Konservierung überlassen, bevor das Gestein abgetragen wurde. Die archäologischen Arbeiten dauern an; in den obersten Erdschichten werden gelegentlich neue Grabstätten entdeckt.

Download PDF

Kontaktperson:

François Girod, Werkleiter Zementwerk Eclépens, francois.girod@holcim.com